Die Entwicklung des Täter-Opfer-Ausgleichs in China

Zugleich eine Studie zu den gesellschaftlichen Strukturen der Konfliktschlichtung und Mediation in China und Deutschland

 

 cover bs 32

 

Autor: He Huang

Erscheinungsjahr: 2015

ISBN: 978-3-86293-532-1

€ 29,00
incl. MwSt.

Stern

Ausgehend von der Entstehungsgeschichte und den gesellschaftlichen Strukturen der Konfliktschlichtung und Mediation im alten China analysiert der Verfasser die Entwicklung der gesetzlichen Grundlagen des Täter-Opfer-Ausgleichs in China und Deutschland. Unter Aufarbeitung der kulturellen Hintergründe werden einschlägige begünstigende Faktoren für die Implementierung des Täter-Opfer-Ausgleichs in China herausgearbeitet. Darüber hinaus werden die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen hinsichtlich der Konfliktlichtung in Strafsachen bzw. des Täter-Opfer-Ausgleichs in China kritisch bewertet.

Stern
He Huang
wurde 1984 in der Provinz Hubei, China geboren. Er studierte Rechtswissenschaften an der China Youth University of Political Studies (CYUPS, Beijing), an der China University of Political Science and Law (CUPL, Beijing) sowie an der Ruhr-Universität Bochum. Darüber hinaus absolvierte er an der Ruhr-Universität Bochum den Masterstudiengang „Kriminologie und Polizeiwissenschaft“. Seit 2015 arbeitet er als Dozent am Chinesisch-Deutschen Institut für Rechtswissenschaft der China University of Political Science and Law (CUPL) in Beijing.